Lade Karte....

Datum / Uhrzeit
19/05/2018
17:00

Location
Städtische Galerie Villingen-Schwenningen


Die Open Source Guitars unter der Leitung von Prof. Dr. Barbara Lüneburg gestalten die Vernissage der Ausstellung “Giorgio Morandi – Licht und Farbe” mit einer Uraufführung: Erstmals erklingt mit “Phaeton. Asteroid” ein Satz aus Sarah Nemtsovs Zyklus “Orbit – Asteroid und 4 Satelliten” für 4 mikrotonal verstimmte E-Gitarren und E-Bass mit Effekten und Objekten.
Seit 1997 hat die Städtische Galerie zu Ausstellungen der Klassischen Moderne an 10 zeitgenössische Komponisten Kompositionsaufträge erteilt. Aktuell wird zum wiederholten Mal das OSG in der Galerie zu erleben sein, das bereits im Januar 2018 die Komponistin in einem Workshop in der Galerie und der Trossinger Musikhochschule kennengelernt hatte. Dabei war Sarah Nemtsov von der fast unbegrenzten Klangfülle und den musikalischen Möglichkeiten sowie der Experimentierfreude der jungen Musiker Florin Emhard, Martin Köhler, Robert Menczel, Lukas Neckritz, Mike Pociecha und Boris Slavov begeistert. Es wird spannend, auf welche Weise ihr neuer Zyklus “Orbits” von dieser gemeinsamen Erfahrung geprägt sein wird.

Sarah Nemtsov wurde 1980 in Oldenburg geboren und begann mit acht Jahren zu komponieren. Ab 1989 wirkte sie als Blockflötistin bei zahlreichen Konzerten und Aufnahmen des REIL-TRIOs mit. Mit 14 Jahren begann sie, Oboe zu spielen. Von 1998 bis 2000 war Sarah Nemtsov Jungstudentin für Komposition an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Nigel Osborne. Ab 2000 setzte sie ihr Kompositions-Studium bei Johannes Schöllhorn fort, zusätzlich studierte sie Oboe an derselben Hochschule bei Klaus Becker und ab 2003 bei Burkhard Glaetzner in Berlin. Nach ihrem Diplom-Abschluss 2005 in beiden Fächern wurde sie Meisterschülerin im Fach Komposition bei Walter Zimmermann an der Universität der Künste Berlin. 2014 war sie Gastdozentin für Komposition (Schwerpunkt Musiktheater) an der Musikhochschule Köln und unterrichtet aktuell als Gastdozentin Komposition an der Universität Haifa in Israel.